Obere Schleuse Hinterhermsdorf

Obere Schleuse Hinterhermsdorf
Die historische Kahnfahrt in der wildromantischen Klamm ist ein unvergessliches Erlebnis. Zu Fuß erreichen Sie auf gut markierten Wanderwegen nach ca. 45 min die Bootsstation an der Kirnitzsch. Mit dem Kahn gelangen Sie durch das enge Felstal bis zur Staumauer. Den Rückweg können Sie zu Fuß oder per Boot antreten.

Hinterhermsdorf und Weifbergturm

Hinterhermsdorf und Weifbergturm
Die älteste „Sommerfrische“ in der Sächsischen Schweiz und die reizvolle Landschaft , die sie umgibt, liegt Ihnen beim Blick vom 37 m hohen Weifb ergturm zu Füssen. Genießen Sie die Aussicht und anschließend die herzliche Gastlichkeit in einem der vielen Gasthäuser im Ort und der Umgebung.

Waldhusche Hinterhermsdorf

Waldhusche Hinterhermsdorf
In dieser imposanten Schau des Nationalparks gibt es allerhand Wissenswertes rund um das Thema ald zu sehen und zu erleben. Nehmen Sie mit der ganzen Familie die mehr als 40 Wissens-, Spielund Aktiv-Stationen auf vier unterschiedlichen Themenwegen in Angriff . Eine echte Entdeckertour.

Deutsche Kunstblume Sebnitz

Deutsche Kunstblume Sebnitz
Erfahren Sie, warum Sebnitz zu Recht den Titel „Seidenblumenstadt“ trägt. Erleben Sie das mehr als 175 Jahre alte Handwerk und schauen Sie in der Manufaktur zu, wie fi ligrane Kostbarkeiten mit viel Geschick und Erfahrung entstehen. Unser Verkaufs-Shop lädt Sie ein, sich Ihre Blütenträume zu erfüllen.

Kräutervitalbad Sebnitz

Kräutervitalbad Sebnitz
Nach umfassender Sanierung können Sie in einer neu gestalteten und einzigartigen Wellness-Oase Entspannung, Ruhe und Erholung fi nden. Sauna, Badehalle und vielfältige Wellness-Anwendungen erwarten Sie. Im Sommer ergänzt ein kinder- und familienfreundliches Freibad das Angebot.

Kirnitzschtal, Kirnitzschtalbahn und Neumannmühle

Kirnitzschtal, Kirnitzschtalbahn und Neumannmühle
Das Technische Denkmal Neumannmühle bietet 450 Jahre alte Technik zum Anschauen und Erleben. Die einzige Straßenbahn in einem Nationalpark bietet entspanntes Reisen. Wanderer und Bergsteiger kommen in großer Zahl, Hollywood drehte hier schon einige Filme. Und wann kommen Sie?

Festung Königstein

Festung Königstein
Militärisch wurde sie nie bezwungen. Nur ein junger Schonsteinfeger-Gesell aus Königstein erklomm die schroff en Felsen und hohen Festungsmauern. Dafür musste er in den Kerker. Diese und andere Geschichten, unzählige Ausstellungsstücke, Museen und z. T. 400 Jahre alte Bauwerke erwarten Sie.

Bastei

Bastei
Schon im Mittelalter gab es hier eine Felsenburg und eine hölzerne Verbindung. 1851 gebaut, 40 m hoch und 76 m lang ist die steinerne Brücke heute das Wahrzeichen der Region. Sie ermöglicht atemberaubende Ausblicke in die wilde Felsenwelt und in das fast 200 m tiefer gelegene Elbtal.
česky / tschechisch
německy / deutsch

Stadtinformationszentrum

Mikulášovice 19
407 79 Mikulášovice
Tel.
+420 739 452 734
Web
Öffnungszeiten:
Di-So 9.00 – 16.00 Uhr

Touristinformation Sebnitz

Neustädter Weg 10
01855 Sebnitz
Tel.
035971-70960
Web
Geöffnet
täglich 10.00 – 17.00 Uhr

Mikulášovice (Nixdorf) liegt an der Grenze des NP

Mikulášovice (Nixdorf) liegt an der Grenze des NP
Sächsische Schweiz. 1916 wurde der Ort zur Stadt erhoben. Mikulášovice ist durch seine Messerindustrie bekannt. Eine Dominante der Stadt bildet die Kirche des heiligen Nikolaus, deren letzter großer Umbau unter der Leitung des Landesbaumeisters Hans Jakob Wähner 1751 abgeschlossen wurde. Der Bau widerspiegelt den Baustil jener Zeit und ist der Salvator- -Kirche in Prag ähnlich. Im Kircheninnern befi nden sich ein reich verzierter Rokokoaltar und eine Orgel aus dem Jahre 1900, die zu den größten Orgeln in Tschechien zählt.

Der Aussichtsturm Tanečnice (Tanzplan) befindet

Der Aussichtsturm Tanečnice (Tanzplan) befindet
sich unweit der Stadt Mikulášovice auf 597 m ü.M. Es handelt sich um den nördlichsten Aussichtspunkt der Tschechischen Republik. Der Turm wurde 1905 erbaut und ist 26 m hoch. Zu seinem Gipfel führen 138 Stufen und er bietet einen wunderschönen Panoramaausblick in die Böhmische sowie die Sächsische Schweiz. Unter dem Turm steht die Berggaststätte Koliba (Sennhütte).
Created by: www.fusek-design.com, 2013

Das Schluckenauer Schloß

Das Schluckenauer Schloß
mit einem schönen Park wurde 1573 im Renaissancestil erbaut. Die Sanierung des Schlosses erfolgte in den Jahren 2005-2009. Im Erdgeschoß befi nden sich ein Infozentrum und eine Konditorei. Die Stadt Šluknov ist die nördlichste Stadt der Tschechischen Republik und sie gab dem ganzen Schluckenauer Zipfel den Namen.

Der Aussichtsturm Vlčí hora (Wolfsberg)

Der Aussichtsturm Vlčí hora (Wolfsberg)
ist der älteste Aussichtsturm im Schluckenauer Zipfel. Er befi ndet sich auf 580 m ü. M. unweit des gleichnamigen Ortes. Der Aussichtsturm ist 19 m hoch und hat 64 Stufen. Im Ort hat sich die klassizistisch eingerichtete Kirche der Jungfrau Maria von Karmel aus dem Jahr 1870 erhalten. Vlčí Hora wurde in die Stadt Krásná Lípa eingemeindet.

Krásná Lípa (Schönlinde)

Krásná Lípa (Schönlinde)
ist der Sitz der Nationalparkverwaltung Böhmische Schweiz. Den Besuchern des NP dient das Haus der Böhmischen Schweiz mit einer interaktiven Exposition. Es ist ein Informations- und Bildungszentrum mit eigenem Kinosaal, wo man sich auch einen Film über die Böhmische Schweiz ansehen kann. Durch die Stadt und Umgebung führt Köglers Naturpfad mit einer Länge von 23 km.

Der Aussichtsturm Dymník (Rauchberg)

Der Aussichtsturm Dymník (Rauchberg)
wurde auf einem 516 m ü. M. hohen Berg errichtet. Der Aussichtsturm ist 15 m hoch und hat 79 Stufen. Unter dem Turm steht ein Gasthaus. Am südlichen Hang des Berges befi ndet sich eine mächtige Basaltorgel. Die unweit gelegene Stadt Rumburk ist durch den Rumburger Militäraufstand 1918 und die 1704 erbaute Loretokapelle bekannt.

Die Burg Tolštejn (Tollenstein)

Die Burg Tolštejn (Tollenstein)
befindet sich auf einem Felsgipfel 630 m ü. M.. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut und seit 1607 wird sie in schrift lichen Quellen als verödet bezeichnet. Auf dem Gelände der Burgruine wird eine Gaststätte betrieben. Unweit ist der Berg Jedlová (Tannenberg). Auf seinem Gipfel (774 m ü. M.) stehen ein steinerner Aussichtsturm aus dem Jahr 1891 sowie ein Berggasthaus. In der Nähe befi ndet sich ein beliebtes, ganzjährig genutztes Sportareal.

Pravčická brána (Prebischtor)

Pravčická brána (Prebischtor)
ein Felsgebilde in der Böhmischen Schweiz, ein Wahrzeichen der Region, die größte natürliche Sandstein-Felsbrücke in Europa. Die Sohle des Tors liegt 415 m ü. M., die Spannweite des Bogens beträgt an der Sohle 26,5 m, die lichte Höhe 16 m. Auf dem Gelände befi nden sich ein Touristinfo, ein Museum der Böhmischen Schweiz und die Gaststätte Sokolí hnízdo (Falkenhorst).